Allgemeine Geschäftsbedignungen

§ 1 Vergütung

(1) Nach erfolgter Buchung erhalten Sie eine Rechnung, diese ist vor der ersten regulären Unterrichtsstunde zu begleichen. Ausgenommen auf der Rechnung ist etwas anderes vermerkt.

(2) Nach Ablauf der Zahlungsfirst erhalten Sie drei Mahnungen, im Anschluss daran wird die Forderung an ein Inkassobüro abgegeben. Die hierdurch entstehenden Kosten sind vom Zahlungspflichtigen zu tragen.

§ 2 Verträge

(1) Nach dem unter § 1 Abs. 1 angegebenen Zahlungstermin befinden Sie sich automatisch im Verzug. Erstreckt sich der Zahlungsrückstand über mehr als einen Monat, so kann der Unterricht fristlos eingestellt werden, wobei die Gebühren für den letzten angefangenen Monat noch zu entrichten sind.

(2) Eine Erhöhung des Honorars kann immer zum Monatsersten erfolgen und muss dem Vertragspartner mindestens acht Wochen im Voraus mitgeteilt werden.

(3) Sollte eine vom Gitarrenunterricht Steffen Wernsdörfer angekündigte Honorarerhöhung nicht akzeptiert werden, so kann der Unterrichtsvertrag innerhalb der u. a. Frist zum nächstliegenden Kündigungstermin aufgelöst werden. Die ausstehenden Zahlungen erfolgen dann zum bisherigen Tarif.

(4) Alle nicht in Anspruch genommenen wöchentlichen Stunden, werden am Ende eines Monats Ihrem Zeitkonto gutgeschrieben. Eine Auszahlung oder Verrechnung der nicht in Anspruch genommenen Stunden ist nicht möglich. Startet der Unterricht während eines Monats, so wird der erste Monat anteilig ab Beginn berechnet.

§ 3 10er Karten

(1) Nach erfolgter Buchung erhalten Sie die 10er Karte sowie die Rechnung ausgehändigt, oder die Digitale Version der 10er Karte zum selbst ausdrucken per E-Mail zugeschickt. Hiermit kommt der Kaufvertrag abschließend zustande.

(2) Ein Rücktritt vom Kaufvertrag vor der ersten Stunde wird mit einer Stornogebühr von 25% des Kaufpreises berechnet.

(3) Sollten Sie bereits eine Stunde von der 10er Karte in Anspruch genommen haben, ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag ausgeschlossen.

(4) Die 10er Karte hat ab Kaufdatum eine Gültigkeit von einem Jahr, insofern nicht eine Stunde von der 10er Karte genommen wurde.

§ 3 Probestunde

(1) Grundsätzlich wird eine kostenfreie Probestunde angeboten, insofern daraus eine Geschäftsbeziehung entsteht. Andernfalls wird die Probestunde mit einmalig 25€ berechnet.

Dies soll das Ausnutzen von Probestunden verhindern.

§ 5 Unterrichtszeiten und Unterrichtsausfall

(1) Jede Schülerin / jeder Schüler verpflichtet sich, pünktlich und vorbereitet zur vereinbarten Unterrichtszeit zu erscheinen. Bei Verspätung wird die Stunde zur vorgesehenen Uhrzeit beendet; es ist nicht möglich, den Unterricht im Anschluss an die vorgesehene Zeit zu verlängern.

(2) Es wird eine Liste über die stattgefundenen Stundengeführt, die von der Schülerin / dem Schüler am Ende jeder Stunde gegengezeichnet werden muss.

(3) Seitens der Schülerin / des Schülers verantworteter Unterrichtsausfall wird von der Schülerin bzw. dem Schüler selbst getragen.

(4) Seitens des Lehrers verantworteter Unterrichtsausfall wird innerhalb der folgenden vier Wochen nachgeholt. Ist es nicht möglich, einen Nachholtermin zu finden, werden die Gebühren für die ausgefallenen Stunden erstattet bzw. von der folgenden Monatsrate abgezogen.

§ 6 Anmeldung und Kündigung bei Verträgen

(1) Eine Kündigung des Vertrages ist mit vierwöchiger Kündigungsfrist zum 1. Januar oder 1. Juli eines jeden Jahres möglich. Die Kündigungserklärung bedarf der Schriftform. In besonderen Fällen kann bei beiderseitigem Einvernehmen auch eine vorzeitige Vertragsauflösung geregelt werden.

(2) Bei Neuverträgen gelten die ersten vier Lektionen als Probezeit; d.h. in dieser Zeit besteht ein außerordentliches und formloses Kündigungsrecht.

Stand 01.01.2020